Willkommen beim Fotografen Achim Schoepe in Hanstedt I

Die Landschaftsfotografie ist zu einem meiner Lebensinhalte geworden. Nicht nur auf  Reisen durfte ich die Schönheit unseres Planeten kennen lernen. Am liebsten suche ich menschenleere Gegenden und genieße die grandiose Vielfältigkeit der Natur. Ein beginnender Tag, nicht nur mit einem schönen Sonnenaufgang, die staubarme Luft, sind Augenblicke schwer beschreibbarer Emotionen.

Die Art meiner Reisen hat sich durch die Fotografie verändert. Heute eile ich nicht mehr von einer Sehenswürdigkeit zur anderen sondern beschränke mich auf einige Höhepunkte, um diese voll zu genießen. So bin ich auch mit meinen Nebelbildern  bekannt geworden. Weniger ist mehr! Kein anderer Satz ist treffender als dieser in der Fotografie.

Ein Unfall mit schweren Folgen warf mich mit 52 Jahren aus meinem Beruf. Jahre später begann ich wieder zu fotografieren. Jetzt jedoch nur noch schöne Ereignisse, wie ich es mir schon lange erwünschte.


Bei sehr langsamer Genesung ergaben sich neue Horizonte.

Meine Begeisterung für die Landschaftsfotografie und das bildliche Weitergeben dieser Freude wurden zu einem wichtigen Bestandteil meines Lebens. Ansel Adams  lehrte mich mit seinen Büchern frühzeitig die besondere Sichtweise bei der Aufnahme, sowie in der Verarbeitung der damals noch analogen Bilder.

Nach 1995 in meiner neuen Heimat in der Lüneburger Heide traf ich die Künstlerin und Galeristin Susanne Frenken , die das Potential in meinen Aufnahmen erkannte und mich darin weiter förderte. Als sie wenige Jahre später nach schwerer Krankheit verstarb, wurde mir ihre Bedeutung für mich erst richtig bewusst.


Susanne Frenken organisierte meine erste
Ausstellung in Stuttgart und verhalf mir 1998 die Aufnahme in den Kreis des Bundesverbandes bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) in der Ortsgruppe Uelzen. 

Dort bin ich heute Schriftführer und Anlauf-Adresse.

Biografie 

Geboren in Berlin am 28.4.1936, habe ich die frühe Kindheit in Graz, die Einschulung auf dem Lande in der Niederlausitz, die spätere Schulzeit und Berufsausbildung in Berlin-W. erlebt. Nach Studium an der Fachhochschule für Verw.u. Rechtspflege und Abschluß als DiplVerw.Wirt, sowie Gesellenprüfung im Fotografenhandwerk,  techn. Leiter im Fotolabor der kriminalpolizeilichen Spuren-Sicherung. 1985 – 1990 Mitglied in der Fotografeninnung Berlin. Nach schweren Unfallfolgen in1988 seit 1990 Kriminalhauptkommissar im Ruhestand.

1992 Wiederaufnahme der Beschäftigung mit experimentieller Fotografie, sowie Ausarbeitung der Fotos im eigenen offenen Labor für ausgesuchte Fotografen. 1997 Umzug von Berlin nach 29582 Hanstedt I, Lüneburger Heide. 1998 Aufnahme in den BBK Uelzen

 
Ausstellungen
  • Feb. –Okt. 1997 Buchhandlung BuchJulius in Stuttgart
  • Feb. 1998 ARTWorkshop Storkow
  • Jan. 1999 Ausst. im Pressehaus der Allgem.Zeitung Uelzen
  • März - Mai1999 Ausst. in Fürstenwalde/Spree
  • Nov - Dez. 1999 Ausst. im Museum Gardelegen
  • Juni-Okt 2000 Schaufenster Wengel in Uelzen
  • August 2007 Galerie Arboretum Melzingen
  • Jan. 2008 Pressehaus der Allgem. Zeitung Uelzen
  • Aug. 2008  Galerie Im Stall  Niendorf II
 
Ausstellungsbeteiligungen
  • Sept.1998 Märchen und Mythen im Heinrich-Heine-Haus LG- Nov-Dez 1998 Märchen und Mythen im Kunstverein UE
  • Jan - Juni1999 Schloß im Schloß im Schloß Holdenstedt (Kunstverein Uelzen)
  • Feb. 1999 im Museum Osterburg Altmark
  • Juli 1999 Galerie Sturzhelm Uelzen
  • März 2000 - Elbeausstellung Schloß Bleckede
  • Nov-Dez.1999 im Museum Gardelegen
  • 2000 Auslegeware Langhaus Oldenstadt
  • Juni 2000 Galerie Sturzhelm UE
  • von Herbst 2001 bis Dezember 2006 wechselnde Ausstellungsbeteiligungen bei den Jahresausstellungen des BBK Uelzen in  Oldenstadt  und im Kunstverein Uelzen –Theaterkeller, sowie Galerie Sturzhelm in Uelzen.
  • September 2007 Zeitgleich - Rückseite des Mondes
  • Apr. 2008  Museum Holdenstedt:  Glasausstellung
  • Dez. 2008  Kunstverein Uelzen:  Provinz
  • Aug. 2009 Uelzener Kultursommer - Kunst im Kasten